Archiv der Kategorie: Presse

2. Stern bei Schule auf EssKurs 2019

Verbraucherzentrale Niedersachsen prämiert Gymnasium am Wall mit dem 2. EssKurs-Stern

Gymnasium am Wall aktiv für bessere Schulverpflegung

Verden, 21.06.2019 – Nach engagiertem Einsatz wurden 24 Schulen im Rahmen von „Schule auf EssKurs“ ausgezeichnet. Die feierliche Prämierung fand am 20. Juni in Hannover statt. In knapp neun Monaten ist es den niedersächsischen Schulen gelungen, ihre Schulverpflegung zu verbessern.

Mit dem Anstieg der Ganztagsschulen wächst auch die Bedeutung der Schulverpflegung. Die Teilnahme an „Schule auf EssKurs“ bietet niedersächsischen Schulen die Möglichkeit ihre Mittags- und Zwischenverpflegung mit fachlicher Unterstützung der Verbraucherzentrale zu verbessern. „Die beteiligten Schulen haben sie genutzt, sind mit ganz individuellen Konzepten angetreten und haben sich sehr kreativ für ihre Ess-und Trinksituationen eingesetzt“ erklärt Kathrin Bratschke, Ernährungsreferentin der Verbraucherzentrale. Ihre Erfolge wurden in diesem Jahr mit der Verleihung von insgesamt 24 Sternen honoriert. Die Prämierung wurde von einem bunten Rahmenprogramm zum Thema „Getränke“ begleitet. Petra Kristandt, Geschäftsführerin der Verbraucherzentrale Niedersachsen e.V., betonte, wie wichtig richtiges und ausreichendes Trinken ist. Sie stellte sich zusammen mit Vertretern aus Schulen einem kleinen Getränke-Quiz.

Zu den ausgezeichneten Schulen zählte auch das Gymnasium am Wall in Verden als eine von 6 Schulen, die bereits ihren zweiten Stern entgegennehmen konnte. Daneben gab es 7 Schulen, die einen ersten Stern, und 3 Schulen, die schon einen dritten Stern erhielten. 5 Schulen bekamen ihren vierten Stern und sogar 3 Schulen krönten ihre Erfolge mit einem fünften Stern.

Während des Prozesszeitraums hat sich das schulinterne „Schule auf EssKurs-Team“ vielfältigen Zielsetzungen gewidmet, um an verschiedenen Stellen im Mensa- und Kioskangebot Verbesserungen zu bewirken und neues Bewusstsein zu schaffen. Unübersehbar war der Anspruch auf Nachhaltigkeit beim Thema „Essen“. Mit viel Engagement hat sich das Personal der Küche den Herausforderungen für die Einführung eines attraktiven „Veggiedays“ pro Woche gestellt. Er findet nun an rotierenden Wochentagen statt, damit alle in den Genuss kommen können. Daneben erhielten die Tischgäste Informationen über die Vorteile, die eine stärker vegetarisch orientierte Verpflegung mit sich bringt. Auswirkungen auf Umwelt und Klima wurden von Schülern thematisch aufbereitet. Besondere Aufmerksamkeit erzielten d Schüler mit einer anschaulichen Aktion gegen Lebensmittelverschwendung. In transparenten Behältnissen wurden öffentlich Essensreste in der Mensa gewogen und dokumentiert. Weitere Maßnahmen galten dem Verzicht auf Plastik- durch den Einsatz von Mehrweggeschirr sowie der Erhöhung des Vollkornanteils im Backwarensortiment des Kiosks. Kathrin Bratschke, die die Schule begleitet hatte, freut sich über den bunten Strauß an erfolgreichen Veränderungen. „Es ist beeindruckend, dass die Schule sich, selbst bei Unwegsamkeiten im Verlauf nicht von ihren Vorhaben abbringen ließ“, stellt sie anerkennend fest.

Verden-Aller-Zeitung – GaW-Mensa: Der Anfang ist gemacht

Logo Kreiszeitung

Verden-Aller-Zeitung vom 30.07.2013, Erika Wennhold

FiT-Verein ist Betreiber des zukünftigen Angebots

Verden – Ein Teil des Gymnasiums am Wall ist eine Baustelle, und das wird auch noch eine Weile so bleiben. Den Unterricht stören soll das Projekt Mensa aber nicht. Weil in nur eineinhalb Wochen der Unterricht wieder beginnt, wird jetzt aufgeräumt und abgesichert.

Vollständigen Artikle weiterlesen in der Online-Ausgabe der Kreiszeitung

Uno-Bericht zum Schulessen: Oft billig und ungesund

Auf Spiegel Online erschien am 24.5.2013 ein Artikel von Heike Klowert über die Veröffentlichung eines UNO Berichts zur weltweiten Schulverpflegung:

“In fast allen Ländern der Welt bekommen Kinder ein Mittagessen in der Schule, zeigt ein Bericht des Welternährungsprogramms. So weit, so gut. Doch selbst den reichen Staaten – darunter auch Deutschland – fehlt oft ein Konzept. Die Schüler essen deswegen oft viel zu ungesund.”
aus

http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/un-bericht-ueber-schulmahlzeiten-schulkinder-essen-oft-zu-ungesund-a-901581.html

world food programm logoDer vollständige Bericht des Welternährungsprogramms ist auch online verfügbar: State of School Feeding Worldwide 2013

 

Plädoyer für Frisches in der Mensa von Erich von Hofe

Am 20.09.2012 bekräftigte Erich von Hofe (Kreistagsabgeordneter und Landtagskandidat von Bündnis 90/Die Grünen) im “Verdener Gespräch” der Verdener Aller-Zeitung unseren Wunsch nach einer Frischkochküche am GaW in seinem “Plädoyer für Frisches in der Mensa”, das wir mit freundlicher Genehmigung der Verdener Aller-Zeitung wiedergeben dürfen.

Verdener Gespräch  – Verdener Aller-Zeitung vom 20.9.20122

Plädoyer für Frisches in der Mensa, Erich von Hofe

Verden – Auch das Gymnasium am Wall möchte eine Ganztagsschule werden. Ein wichtiger Bestandteil der Ganztagsschule ist die Schaffung eines Mensabereichs, wo ein warmes Mittagessen eingenommen werden kann. Das klassische Pausenbrot ist für den Ganztagsbetrieb unzurei- chend. Deshalb haben sich Eltern, Lehrer und Schüler vom GaW ein Konzept überlegt, wie in ihrer Schule frisch zubereitete Mahlzeiten angeboten werden können.

Erfolgreiche Beispiele gibt es bereits

Erfolgreiche Frischkochküchen gibt es bereits im Landkreis Verden. So bietet beispielsweise die Oberschule am Lindhoop in Kirchlinteln täglich frisch zubereitete Speisen an. Pro Tag werden zirka 130 Essen zubereitet, bei aktuell ungefähr 440 Schülern. Das war me Mittagessen steht bei den Schülern und Lehrern hoch im Kurs, wie ich bei einer Bereisung vor den Sommerferien feststellen konnte. Auch an der neuen IGS in Oyten versorgt ein Koch die Schülerinnen und Schüler mit frischen Speisen.

An meinem Arbeitsplatz inderIntegriertenGesamt-schule in Osterholz- Scharmbeck besteht eine regelrechte Esskultur.

Die Jahrgänge fünf bis sieben nehmen verpflichtend am Mittagessen teil. Bevor die Klassen zum Essen gehen, decken die Schülerinnen und Schüler die Tische ein. Die Speisen wer- den dann in Schüsseln auf den Tischen verteilt. Das Mittagessen wird mit den Klassenlehrern eingenommen. Es gibt einen gemeinsamen Anfang und ein Ende des Essens. Dabei haben die Schülerinnen und Schüler die freie Wahl zwischen normal, vegetarisch und Imbiss. Das Mittagessen kostet 2,50 Euro pro Schülerin und Schüler.

Im Mensateam arbeiten ein Koch, eine Hauswirtschaftsmeisterin und acht behinderte Menschen. 600 Essen werden täglich für die IGS, aber auch für umliegende Kindergärten zubereitet. In einem Mensabeirat wird mit den Schülern der Speiseplan festgelegt. Es wird nach den Grundsätzen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung gekocht. Die Verbraucherzentrale Niedersachsen hat im Rahmen des Wettbewerbs „Schule auf Esskurs“ unsere Mensa mit drei Sternen ausgezeichnet.

Für die Schülerinnen und Schüler der höheren Klassen und der Oberstufe ist die Teilnahme am Mittagessen in der Mensa freiwillig. Im Rahmen der Mittagsfreizeit ist die Mensa ein wichtiges Angebot.

Eine Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen hat für Niedersachsen ergeben, dass die Beziehung zwischen Lehrern und Schülern verbessert wird. Das Lern- und Sozialverhalten wird bei den Schülern durch die Angebote des Ganztags wie Spiele im Freizeitbereich, Mediothek, freie Arbeitsgruppen und so weiter positiv beeinflusst. Seit dem ersten Tag an dieser Schule fiel mir auf, dass sich hier Schüler und Lehrer anders als an einer Halbtagschule begegnen.

Eine vollwertige, bedarfsgerechte Ernährung ist für die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit und die Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen von großer Bedeutung. Dies ist am ehesten zu erreichen, wenn täglich ein mit frischen, vitaminreichen Zutaten zubereitetes leckeres Mittagessen eingenommen wird. Dazu ist es nötig, eine Frischkochküche auch am GaW einzurichten. Catering-Anlieferungsküchen, bei denen zwangsläufig Vitamine, Frische und Geschmack aufgrund der längeren Warmhalte- und Transportzeiten verloren gehen, können unserem Anspruch an eine gesunde, abwechslungsreiche und vielfältige Ernährung auf Dauer nicht gerecht werden.

Der Verein „Fit“ (Fit in den Tag – Verein zur Förderung der gesunden Ernährung am Gymnasium am Wall) möchte neben der vorhandenen Cafeteria eine neue Mensa betreiben. Deshalb hat der Verein einen Antrag zur Finanzierung von Räumlichkeiten für die direkte Zubereitung von Speisen beim Landkreis Verden gestellt.

Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen unterstützt das Mensakonzept. Aufgrund der guten Erfahrungen von Frischeküchen an anderen Schulen gehen wir davon aus, dass es auch am GaW auf eine nachhaltige Resonanz stoßen wird.

Erich von Hofe, Kreistagsabgeordneter und Landtagskandidat von Bündnis 90/Die Grünen

Im Verdener Gespräch äußern sich Kommunalpolitiker wöchentlich zu aktuellen Themen.

(Mit freundlicher Genehmigung der Verdener Aller-Zeitung)

Originalartikel als PDF oder online http://www.kreiszeitung.de/nachrichten/landkreis-verden/verden/plaedoyer-frisches-mensa-2520534.html